Gewerbesteuer

Zurück

Ansprechpartner/in

 Standort

Frau Andrea Vor der Landwehr
Schürenkamp
49324 Melle
E-Mail: a.vorderlandwehr@stadt-melle.de
Telefon: 05422 965-291
Telefax: 05422 965-437

Öffnungszeiten:
Mo. - Di.: 08.00 - 12.30 Uhr, 14.00 - 16.00 Uhr
Mi.: 08.00 - 12.30 Uhr
Do.: 08.00 - 12.30 Uhr, 14.00 - 18.00 Uhr
Fr.: 08.00 - 12.30 Uhr




Allgemeine Informationen

Corona-News © Stadt MelleDie Stadt Melle schafft Möglichkeiten der Erleichterung für ihre Betriebe, wenn diese von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind. Gewerbesteuerpflichtige können einerseits eine zinslose Stundung von 3 Monaten für offene Gewerbesteuerfestsetzungen der Vorjahre und für den nächsten Zahlungstermin am 15.05.2020 beantragen. Andererseits können Steuerpflichtige einen Antrag auf Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen für das Steuerjahr 2020 stellen. Es wird empfohlen im Bedarfsfall für beide Möglichkeiten das Antragsformular der Stadt Melle zu nutzen. Weiterhin stellt die Stadt Melle auch das empfohlene Antragsformular für Stundungs- und Herabsetzungsanträge an die Finanzämter in diesem Zusammenhang mit zur Verfügung.

Anträge und Fragen können auch an die Mailadresse gewerbesteuererleichterung@stadt-melle.de oder telefonisch unter 05422/965-291 sowie per Fax unter 05422/965-437 gestellt werden.


Geldscheine zum Menüpunkt "Beiträge"© Eva-Maria Roßmann / PIXELIO

Die Gewerbesteuer ist eine Realsteuer (auch Objektsteuer genannt) und knüpft allein an das Besteuerungsobjekt an, ohne dabei die persönlichen Verhältnisse des Steuerschuldners (z. B. seine Leistungsfähigkeit) zu berücksichtigen. Steuergegenstand der Gewerbesteuer ist der Gewerbebetrieb und seine objektive Ertragskraft. Schuldner der Gewerbesteuer ist der Unternehmer. Als Unternehmer gilt der, für dessen Rechnung das Gewerbe betrieben wird.

Gewerbesteuerpflichtig sind Gewinne von Einzelunternehmen und Personengesellschaften, soweit sie Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen, oder von Kapitalgesellschaften.

Gewerbesteuererklärungen sind beim Finanzamt einzureichen. Das Finanzamt setzt auf der Grundlage der eingereichten Gewerbesteuererklärung einen Gewerbesteuermessbetrag fest, der durch Bescheid dem Steuerpflichtigen bekannt gegeben wird. Dieser Gewerbesteuermessbescheid ist der Grundlagenbescheid für die Festsetzung der Gewerbesteuer und der Gewerbesteuervorauszahlungen durch die Städte und Gemeinden.

Die Gewerbesteuer errechnet sich aus der Multiplikation des Gewerbesteuermessbetrages mit dem Hebesatz, der zur Zeit 385 % bei der Sadt Melle beträgt (2016).

Entwicklung der Hebesätze zur Gewerbesteuer ab 2000:

Jahr bis 2001 ab 2002 ab 2013 ab 2016
Hebesatz in % 315 345 365 385

Die Steuerverwaltungen des Bundes und der Länder haben ein Verfahren zur elektronischen Übermittlung von Steuererklärungsdaten (ELSTER) an die Finanzämter entwickelt. Für die Gewerbesteuererklärung steht die kostenlose Software ElsterFormular zur Verfügung, die hier heruntergeladen werden kann.