„Night of Light“ lässt historisches Rathaus erstrahlen

Zurück

„Night of Light“ lässt historisches Rathaus erstrahlen

Veranstaltungswirtschaft will mit Aktion auf die aktuelle Situation infolge der Corona-Pandemie aufmerksam machen – Melle ist eine von mehr als 200 beteiligten Städten

Innerhalb kürzester Zeit hat die Corona-Pandemie in Deutschland die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Einem riesigen Wirtschaftszweig wurde praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine Pleitewelle enormen Ausmaßes droht: mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt als tragende Säule der Gesellschaft. Um auf die aktuelle Situation aufmerksam zu machen, findet in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 die „Night of Light“ statt – eine Aktion, die auch in der Stadt Melle stattfindet.

Aufwendig: Mit einer neuen Licht- und Lasershow dürfte das historische Rathaus am Markt im Kreis der Besucher für Aufsehen sorgen.Steht im Mittelpunkt der „Night of Light“: Das historische Rathaus in Melle-Mitte, hier während einer Illumination anlässlich der Aktionstage „Fabelhaftes Melle“.© Werbegemeinschaft Melle City„Wir vom Sonswastheater, von Kultur und Freizeit und NK Audio haben die Aufgabe übernommen, durch eine Lichtinstallation auf die Misere der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen – und nach Einbruch der Dunkelheit werden wir das historische Rathaus in rotem Licht erstrahlen lassen“, erklärt Gerd Mikol und fährt fort: „Ich freue mich dass wir den Rückhalt der Stadt Melle bekommen haben. So wird Melle eine der über 200 Städte sein, die sich an dieser Aktion beteiligen.“ Mikol hofft, dass die Aktion zahlreiche Schaulustige anziehen wird. Denn: „Das Rathaus wird in der Nacht zum 23. Juni sicherlich ein tolles Fotomotiv bilden.“

Die Aktion „Night of Light“ vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können.

In der Aktionsnacht werden die Teilnehmer bundesweit in mehr als 200 Städten Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke mit rotem Licht illuminieren: viele leuchtende Mahnmale, die sich zu einem gewaltigen Licht-Monument arrangieren. Ein flammender Appell zum Einstieg in einen Branchendialog, der die Vielfältigkeit und Systemrelevanz der deutschen Veranstaltungswirtschaft thematisieren soll. Allein Konzerte, Volksfeste, Firmenfeiern und Messen ziehen in normalen Jahren in Deutschland knapp 500 Millionen Besucher an und können bis auf weiteres gar nicht oder nur unter erheblichen Auflagen stattfinden – mit fatalen Folgen für die Veranstaltungswirtschaft.

Meldung vom 16.06.2020