„Ich freue mich riesig auf das neue Amt“

Zurück

„Ich freue mich riesig auf das neue Amt“

Frithjof Look einstimmig zum neuen Stadtbaurat der Stadt Melle gewählt

Das Ergebnis fiel überwältigend aus: Einstimmig hat der Rat der Stadt Melle Frithjof Look zum neuen Stadtbaurat gewählt. Der 33-Jährige tritt die Nachfolge des früheren Amtsinhabers Holger Clodius an, der im vergangenen Jahr in die Stadtverwaltung Osnabrück gewechselt war.

Herzlichen Glückwunsch: Der neue Stadtbaurat Frithjof Look (vorn) zusammen mit dem Ratsvorsitzenden Malte Stakowski (links) und Bürgermeister Reinhard Scholz (rechts) sowie den Fraktionsvorsitzenden (hintere Reihe, von links) Wilhelm Hunting (SPD), PeterHerzlichen Glückwunsch: Der neue Stadtbaurat Frithjof Look (vorn) zusammen mit dem Ratsvorsitzenden Malte Stakowski (links) und Bürgermeister Reinhard Scholz (rechts) sowie den Fraktionsvorsitzenden (hintere Reihe, von links) Wilhelm Hunting (SPD), Peter Spiekermann (UWG), Alfred Reehuis (Bündnis 90/Die Grünen), Heiner Thöle (FDP) und Harald Kruse (CDU).© Stadt Melle„Ich freue mich und bedanke mich sehr für das Vertrauen, das Sie mir entgegengebracht haben. Und um ehrlich zu sein: Ich freue mich riesig auf das neue Amt“, sagte Look an die Ratsmitglieder gerichtet. Mit Blick auf sein Studium und seine bisherigen beruflichen Stationen stellte der Stadtplaner fest: „Abwechslungsreiche Städte und Positionen scheinen mich anzuziehen. Deshalb reizt mich auch Melle mit seinen unterschiedlichen Stadtteilen, den unterschiedlichen Lebensorten und deren eigenen Chancen und Herausforderungen. Mich reizt die Mischung aus Stadt, Dorf und Natur. Und es reizt mich auch, wieder mehr Verantwortung zu übernehmen. Auf die Abwechslung und Vielfältigkeit, die unterschiedlichen fachlichen und räumlichen Interessen freue ich mich. Und ich freue mich noch mehr darauf, zwischen ihnen zu vermitteln. Dazu werde ich in Melle Gelegenheit haben und so die Stadt gemeinsam mit Ihnen sowie den Bürgerinnen und Bürgern weiter entwickeln.“

Eine wesentliche Herausforderung sieht der neue Stadtbaurat in der Frage, wie Innenentwicklung in der Kernstadt gelingen kann. Hier seien mutige Ideen gefordert, „die die kleinräumlichen Qualitäten der Stadt bewahren, aber auch neue Wohnangebote für eine wachsende Stadt unterbreiten“.  Frithjof Look wörtlich: „Ich glaube, dazu sollten wir uns zunächst Strategien überlegen und ein räumliches Leitbild entwickeln. Wir müssen überzeugen, dass bestimmte Bereiche auch gemischt genutzt werden können, um möglichst wenig Fläche zu versiegeln und so das nicht vermehrbare Gut ,Boden‘ zu schonen. Gleichzeitig sollen aber keine hochverdichteten Quartiere entstehen, sondern die Lebensqualität gesteigert werden.“

Er persönlich sei zuversichtlich, dass Melle eine hervorragende Ausgangslage besitze, um weiterhin eine lebenswerte Stadt zu sein, sagte der neue Stadtbaurat, um seine Anspreche mit den Worten zu schließen: „Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten und freue mich auf die neuen Aufgaben und die neue Stadt. Und: Ich freue mich auf Sie!“

Look, der im Jahre 1987 in Bergen auf Rügen geboren wurde und später mit seiner Familie nach Ostwestfalen-Lippe kam, erwarb im Jahre 2006 am Gymnasium am Markt in Bünde das Abitur. Noch im selben Jahr nahm an der HafenCity Universität in Hamburg das Studium der Stadtplanung auf. Abschlüssen als Bachelor of Science (2010) und Master of Science (2012) folgten verschiedene Stationen, darunter als akademischer Mitarbeiter bei Prof. Dr. Angelus Eisinger in Hamburg sowie als Baureferendar beim Regierungspräsidium Darmstadt und bei der Stadt Frankfurt am Main. Nachdem Frithjof Look im Jahre 2015 seine große Staatsprüfung abgelegt hatte, war er bis 2018 als Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauen bei der Stadt Einbeck und ist seither als Abteilungsleiter Stadtentwicklung bei der Stadt Wuppertal tätig.

Meldung vom 17.06.2020Letzte Aktualisierung: 18.06.2020