MEL-Kennzeichen: 7.000-er-Marke durchbrochen

Zurück

MEL-Kennzeichen: 7.000-er-Marke durchbrochen

Stadt Melle legt zwei Jahre nach der Wiedereinführung Bilanz vor

Zwei Jahre nach der Wiedereinführung der Nostalgie-Kennzeichen im Landkreis Osnabrück hat die Stadt Melle heute eine Bilanz vorgelegt. Demnach sind im Osnabrücker Land zurzeit 7.116 Fahrzeuge mit dem MEL-Kennzeichen zugelassen. Für 1.185 MEL-Nummernschilder liegen gegenwärtig Reservierungen vor.

Sind stark gefragt: die MEL-Kennzeichen.Liegt nach wie vor im Trend: Das MEL-Kennzeichen.© Stadt MelleZum Vergleich: Am Jahresende 2018 – also ein halbes Jahr nach der Wiedereinführung der Alt-Nummernschilder – waren im Landkreis insgesamt 3.377 Zulassungen mit dem MEL-Kennzeichen vorgenommen worden.  Die Zahl der vorliegenden Reservierungen für ein Nostalgie-Nummernschild belief sich seinerzeit auf 1.467.

Insgesamt sind im Bereich der Stadt Melle aktuell 46.474 Fahrzeuge zugelassen, davon 39.662 mit OS-, BSB- und WTL-Kennzeichen. Der Anteil der MEL-Kennzeichen im Kontext aller zugelassenen Fahrzeuge betrage nunmehr rund 14,7 Prozent.

Ein MEL-Kennzeichen am Fahrzeug zu führen, ist offenbar nicht nur für ältere Menschen trendy. Auffällig ist, dass sich in den vergangenen zwei Jahren auch viele jüngere Menschen für ein Nostalgiekennzeichen entschieden. Zudem war in der Euphorie der Anfangsphase zu beobachten, dass ganze Familien mit ihren Fahrzeugen auf MEL umstiegen: In einzelnen Fällen Vater, Mutter und drei Kinder, die nicht nur für ihre fünf Autos, sondern auch noch für ihren Anhänger ein Alt-Nummernschild buchten.

Obwohl die Entscheidung für die Wiedereinführung der Alt-Kennzeichen im Kreistag im März 2018 denkbar knapp ausgefallen war, belegen die aktuellen Zahlen eindeutig, dass MEL voll im Trend liegt.

Meldung vom 23.06.2020