Neugestaltung von Markt und oberer Haferstraße: Anlieger werden in Planungsprozess eingebunden

Zurück

Neugestaltung von Markt und oberer Haferstraße: Anlieger werden in Planungsprozess eingebunden

Bürgermeister Scholz: Lassen Sie uns gemeinsam die Innenstadt attraktiver gestalten

Im Planungsprozess für die Umgestaltung des Marktes und der oberen Haferstraße in Melle-Mitte setzt die Stadt Melle auf die Mitarbeit von Anliegern, Eigentümern, Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern – und initiiert vor diesem Hintergrund eine Planungswerkstatt. „Machen Sie mit und lassen Sie uns gemeinsam die Innenstadt attraktiver gestalten“, ruft Bürgermeister Reinhard Scholz alle Beteiligten zur Mitarbeit auf. Als Zielsetzungen des gemeinsamen Engagements nennt er unter anderem die Ausarbeitung von Handlungsansätzen, eine bürgernahe Zusammenarbeit unter Begleitung eines Fachbüros und die Schaffung von umsetzungsorientierten Grundlagen für den weiteren Planungsverlauf. Ziel sei es, eine hohe Akzeptanz für die Neugestaltung des Marktes und er oberen Haferstraße in der Bürgerschaft und bei den Anliegern zu erreichen.

Teilansicht des Marktes in Melle-Mitte.Teilansicht des Marktes in Melle-Mitte.© Stadt MelleDie interessierte Öffentlichkeit kann sich zudem bis Ende Mai an mit Ideen und Anregungen an die Stadtverwaltung unter planungmarkt@stadt-melle.de wenden.

„Die zuständigen politischen Gremien haben beschlossen, die Planung noch einmal neu anzugehen und mit den betroffenen Anliegern – mit kompetenter Unterstützung eines Fachbüros und aus der Verwaltung – in einer Bürgerwerkstatt ein konsensfähiges Konzept zu erarbeiten“, erläutert Stadtbaurat Frithjof Look. Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Planung zur Entwicklung der Innenstadt vielfältige Interessen zu berücksichtigen habe – und das sei keine leichte Aufgabe. So gebe es viele verschiedene Nutzungsansprüche und Zielvorstellungen, die in diesem Prozess austariert werden müssten.

„Für den Planungsprozess zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt möchten wir Sie mit ,ins Boot holen‘ und Sie zur Mitarbeit in einer Bürgerentwurfswerkstatt einladen“, sagt die zuständige Projektleiterin Annika Busch an alle Anlieger sowie deren Mieter und Pächter gerichtet, die von der geplanten Neugestaltung des Marktes und der oberen Mühlenstraße unmittelbar betroffen sind. Aus diesem Grund wolle die Stadt Melle den betreffenden Personenkreis mit dem Ziel einer Harmonisierung des gemeinsamen Handels in diesen Neugestaltungsprozess einbeziehen.

Die Idee, die hinter dieser Bürgerbeteiligung zur Entwicklung der Innenstadt – insbesondere des Marktes als „gute Stube“ von Melle – steht, ist die Herstellung eines Interessenausgleichs zwischen den einzelnen Nutzungsansprüchen und unterschiedlichen Vorstellungen zur Aufwertung der Innenstadt. „Durch die Beteiligung aller Interessierten an der Planungswerkstatt wird ein Interessenausgleich angestrebt, mit dem Ergebnisse für geeignete Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung des Marktes und der oberen Haferstraße erarbeitet werden“, berichtet Frithjof Look. Im Rahmen eines Beteiligungsprozesses solle mit einer Arbeitsgruppe aus Anliegern, Gewerbetreibenden, Gastronomen, Vertretern aus Politik und Verwaltung konzeptionell die Vorbereitung für die verbindliche Planungsphase erfolgen.

In einem Schreiben, das in diesen Tagen auf den Weg gebracht wird, erhalten die betreffenden Anlieger umfassende Angaben zu dieser Beteiligung – darunter Details zu den Abläufen und Zielen dieses Prozesses, ein Anmeldebogen und eine Abfrage zur gemeinsamen Terminfindung. Weitere Auskünfte erteilt Annika Busch, Bauamt der Stadt Melle, Schürenkamp 16, 49324 Melle, Telefon 05422/965-277, E-Mail a.busch@stadt-melle.de.

Meldung vom 20.04.2021