Stadtverwaltung erleichtert ab sofort den Kundenzugang

Zurück

Stadtverwaltung erleichtert ab sofort den Kundenzugang

Bürgermeister Reinhard Scholz: Wir freuen uns über die Rückkehr zum gewohnten bürgernahen Service ohne vorherige Terminabsprache

Nach einer monatelangen Schließung für aufschiebbare Kundenbesuche kehrt die Stadtverwaltung aufgrund des geringen Infektionsgeschehens ab sofort im Rahmen des aktuell Möglichen zur Normalität zurück. „Ich freue mich zusammen mit den Teams in der Kernverwaltung am Schürenkamp 16, in allen Außenstellen und in den Bürgerbüros der Stadtteile über die neue Öffnungsperspektive, die den Schritt zum gewohnten bürgernahen Service ermöglicht – so, wie ihn unsere Bürgerinnen und Bürger vor dem Beginn der Pandemie zu schätzen wussten“, sagt Bürgermeister Reinhard Scholz. Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ab dem kommenden Montag, 14. Juni, die Bevölkerung wieder deutlich umfassender die Möglichkeit habe, ihre Angelegenheiten in der Verwaltung auch ohne vorherige Terminabsprache zu erledigen.

Jetzt wird vieles einfacher: Über den erleichterten Kundenzugang freuen sich vor dem Haupteingang des Stadthauses (von links) Zeynep Süberk, Iris Schriever und Bürgermeister Reinhard Scholz.Jetzt wird vieles einfacher: Über den erleichterten Kundenzugang freuen sich vor dem Haupteingang des Stadthauses (von links) Zeynep Süberk, Iris Schriever und Bürgermeister Reinhard Scholz.© Stadt MelleDie Stadtverwaltung hatte pandemiebedingt seit dem 16. Dezember vergangenen Jahres den allgemeinen persönlichen Kundenkontakt komplett zurückfahren müssen. Zwar war in unaufschiebbaren Angelegenheiten nach entsprechender Terminvereinbarung die Erledigung der Behördengänge auch während dieser Maßnahme des Infektionsschutzes möglich. Allerdings mussten viele Angelegenheiten aufgeschoben oder aber telefonisch beziehungsweise digital erledigt werden.  Hinzu kam auch noch der Ausfall von Verwaltungskräften insbesondere in der Kfz-Zulassungsstelle, sodass zum Teil ungewöhnlich lange Wartezeiten für Termine in Kauf genommen werden mussten.

 

„Wir bedauern sehr, dass wir in den vergangenen Wochen nur einen deutlich eingeschränkten Service bieten konnten. Der Ausfall mehrerer Fachkräfte in einem speziellen Fachgebiet lässt sich leider nicht von heute auf morgen durch andere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus anderen Fachabteilungen ersetzen, da spezielle Fachkenntnisse erst vermittelt werden müssen“, erklärt Reinhard Scholz.

 

Aus diesem Grund ist für den Besuch des Bürgeramtes und der Kfz-Zulassungsstelle im Stadthaus weiterhin zwingend notwendig, Termine über das Internet unter https://termine-reservieren.de/termine/melle/ zu vereinbaren. Ebenso sind für die Dienstleistungen des Sozialamtes Termine erforderlich, lediglich für Freitage gilt dieses nicht (Sprechzeit von 8 bis 12.30 Uhr).

Nur Bürgerinnen und Bürger, die nicht über die technischen Möglichkeiten verfügen oder andere Barrieren haben, können weiterhin Termine auch in diesen Bereich telefonisch vereinbaren. Für das Bürgeramt gilt die Telefonnummer 05422/965-600 und für die Kfz-Zulassung die Telefonnummer 05422/965-700.

Für alle anderen Bereiche empfiehlt die Stadtverwaltung grundsätzlich weiterhin die vorherige digitale Terminvereinbarung, um Wartezeiten zu vermeiden und die Aufenthaltszeit zu verkürzen. Jedoch sind auch spontane Terminvergaben an der Infotheke des Stadthauses am Schürenkamp 16 in Mitte-Mitte möglich.

Um dem immer noch bestehenden Infektionsrisiko gerecht zu werden, müssen aber weiterhin die Kontakte vorübergehend registriert werden, sofern die Besucher nicht die Luca-App nutzen. Auch dürfen sich in den Wartezonen nur eine begrenzte Anzahl von Personen aufhalten.

 

Die Stadt Melle weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit besteht, verschiedene Dienstleistungen im Internet über das Online-Portal „OpenR@thaus“ in Anspruch zu nehmen. Informationen zu diesem Service gibt es auf der Homepage der Stadt Melle unter www.stadt-melle.de 

 

Meldung vom 11.06.2021